Heilpraktiker Logo

Lebendblut-Untersuchung mit dem
Dunkelfeld-Mikroskop nach Prof. Enderlein

Diese Untersuchung gehört zum Standard-Vorsorgeprogramm meiner Praxis.

Das frische Blut wird in Dunkelfeldmikroskopie auf Veränderung hin untersucht. Somit werden Belastungen frühzeitig festgestellt, bzw. deren Abklingen als Therapiekontrolle überprüft. Die jeweiligen Ergebnisse werden Ihnen als Foto mitgegeben.

Blutuntersuchung mittels Dunkelfeld-Mikroskop
Bild eines Gesunden
Blutuntersuchung mittels Dunkelfeld-Mikroskop
Bild eines Erkrankten

Die Untersuchung des Nativblutes im Dunkelfeldmikroskop wurde von Prof. Dr. Günther Enderlein (1872-1968) entwickelt. Diese biologisch-mikroskopische Arbeitsweise ermöglicht eine Beobachtung der im lebenden Blut vorkommenden Mikroorganismen, die von Enderlein entdeckt und beschrieben wurden. Die Existenz von Mikroben im Blut wurde Jahre später von weiteren Forschern nachgewiesen, ohne allerdings die Priorität Enderleins bei der Nomenklatur zu berücksichtigen (V.Brehmer 1947 - Villeques 1956). Trotz der Bestätigung der Erkenntnisse Enderleins fand das von ihm entwickelte Blutdunkelfeldverfahren keine Beachtung in der herkömmlichen Medizin. Hier gilt nach wie vor der von Prov. Dr. Virchow postulierte Satz „das Blut ist steril", der an den Universitäten gelehrt wird. Ein Blick ins Dunkelfeldmikroskop sollte jeden Skeptiker überzeugen.


Bitte beachten Sie:

Alle hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden kann.