Implantat - Akupunktur

Was ist Implantat-Akupunktur?

Implantat-Akupunktur ist eine spezielle Form der Ohr-Akupunktur. Anstatt Einmal-Nadeln oder Dauernadeln werden jedoch spezielle Implantat-Nadeln eingesetzt.
Die Nadeln bleiben über einen Zeitraum von 3, 12-15 oder 60 Monaten permanent im Ohr, der Patient muß nicht regelmäßig zur Akupunktursitzungen in der Praxis erscheinen.

Die Implantatnadeln zur Akupunktur bestehen aus einem resorbierbaren Resomer-Material, die sich nach der angegebenen Zeit selbständig auflösen.


Wie oft muß man zur Akupunktursitzung?

Üblich sind 3 Sitzungen, die erste zur Annamnese und Bestimmung der Therapie und Benennung Nadelanzahl. Bei einem weiteren Termin werden dann die Nadeln steril eingesetzt, nachdem die genauen Punkte bestimmt wurden (manchmal geht das jedoch auch schon während der ersten Konsultation wenn ausreichend Zeit zur Verfügung steht).
Nach 4-7 Tagen erfolgt eine Nachkontrolle.


Sieht man die Nadeln?

Nein, denn sie sind nach einigen Tagen völlig unsichtbar im Ohrgewebe eingewachse.


Überstimulierung, Downregulation und Langzeitwirkung

Ein bekanntes Problem bei der klassischen Akupunktur ist die so genannte Überstimulierung und damit verbundene Downregulierung (Nachlassen der eigentlich angestrebten Wirkung durch andauernde Stimulation des Akupunkturpunktes).
Bei der Implantat-Akupunktur ist dieses bisher nicht beobachtet worden.


Allergische Reaktionen?

Eine allergische Reaktion auf körperfremde Stoffe darf theoretisch nie ausgeschlossen werden. Da es sich bei den Implantat-Nadeln jedoch um hoch-biokompatible Materialien handelt, sind bisher keine Fälle von allergischen Reaktionen bekannt geworden.


Können die Implantate überall eingesetzt werden?

Nein. 'Die Anwendung der Akupunktur-Implantate beschränkt sich ausschließlich auf die Ohrakupunktur.


Wieviel Implantate müssen ins Ohr gesetzt werden?

Die Anzahl der zu implantierenden Punkte kann von 1-40 reichen und ist von vielen Faktoren abhängig
Es wird empfohlen, jedoch pro Behandlung nicht mehr als 10 Implantate pro Ohr zu setzen.
Müssen wirklich mehr Implantate gesetzt werden, so sollte zwischen den Behandlungen ein angemessener Zeitraum zur Gewebeberuhigung liegen.


Behindern mich die Implantate, z.B. beim Sport...?

Nein, bei fachgerechter Implantation und Abheilung der Einstiche nach ca. 3 Tagen bestehen keine Einschränkungen mehr.


Welche Kosten entstehen für Sie als Patient?

Abhängig von der Komplexität einer Krankheit kann eine verschiedene Anzahl von Implantaten gesetzt werden. Ebenso wirkt sich natürlich die Behandlungsdauer auf die Behandlungkosten aus.
Einen detaillierten Kostenvoranschlag erhalten Sie nach Diagnosestellung und Beratung.
Auch schon deshalb wird gern erst bei einem weiteren Termin die Implantation vorgenommen.


Übernimmt die Privat- oder Zusatzversicherung die Kosten?

Meist nicht. Die Implantation selbst wird nicht übernommen, einige private Krankenkassen übernehmen jedoch den Materialpreis für die zu setzenden Implantate. Vor- und Nachbehandlungen werden ggf. von den Kassen erstattet.
Ich berechne gemäß GebüH von 1985 € 26,-- pro gesetztem Implantat einschl. genauer Punktbestimmung/-messung zuzüglich der Kosten für das Implantat.
In diesem Fall wird die Erstanamnese nach Zeit (€ 90/Std.) berechnet, wir benötigen im Normalfall dazu 30-45 Minuten, je nachdem, wieviel Fragen Sie haben.



Ich gehöre zu den vom Hersteller zertifizierten Therapeuten.
Meine Zulassung erscheint hier in Kürze im Bild